Sexuelle und geschlechtliche Vielfalt im Kontext Migration und Kultur

Vielfältige Lebens- und Familienformen gehören heute zu unserer Gesellschaft. Lesben und Schwule, bisexuelle, transidente und intersexuelle Menschen (LSBTI) sind Teil dieser Vielfalt. Dennoch: In der Regel erwarten Familie und Freundeskreis eine heterosexuelle Entwicklung. Hier beginnt die Aufgabe von Einrichtungen, die Familien, Kinder und Jugendliche unterstützen. Denn immer noch erleben LSBTI Diskriminierung, sei es im Elternhaus, in Schulen, Jugendzentren oder im Berufsleben.

In der interkulturellen Arbeit von Fachkräften stößt man in verschiedenen Settings auf unterschiedliche Perspektiven und Biografien. Sei es bei der Begleitung von LSBTI Geflüchteten, Unterstützungen von queeren Migrant*innen oder das Einbetten des Themas im beruflichen Alltag.

Wie können Einrichtungen oder Familien- und Erziehungsberatung darauf reagieren?

Unsere Fortbildung beantwortet Ihre Fragen:

  • Wie verlaufen die Entwicklungs- und Lebenswege von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Transidenten und Intersexuellen (LSBTI)?
  • Was sind die Ursachen für die Diskriminierung von LSBTI und wie kann ich durch kompetente Handlungsstrategien Vorurteilen entgegenwirken?
  • Wie ist die Perspektive unterschiedlicher Kulturen und Traditionen auf das Thema sexuelle und geschlechtliche Identität?
  • Wie kann im Berufsalltag gegen Diskriminierung vorgegangen werden und welche Formen der Unterstützung in der Region gibt es?

Onlineseminar via Zoom: Donnerstag, 10. Juni 2021, 9 – 13 Uhr – Die Teilnahme ist kostenfrei

Anmeldung erforderlich bis 01.06.2021: familenvielfalt.tr@queernet-rlp.de

QueerNet Rheinland-Pfalz e.V. Projekt Familienvielfalt

gefördert durch das Ministerium für Familie, Frauen, Jugend, Integration und Verbraucherschutz Rheinland-Pfalz

 

www.queernet-rlp.de, www.regenbogen.rlp.de