Vortrag: Digitalisierte Gewalt an Frauen und Mädchen– Erscheinungsformen, Folgen und Maßnahmen

Die Digitalisierung unseres Alltags hat Auswirkungen auf nahezu alle Lebensbereiche. Auch Gewalt an Frauen und Mädchen geschieht zunehmend in der medialen Welt. 
Dabei beobachten wir eine Erweiterung und einen Wandel von geschlechtsspezifischer Gewalt.  So nutzen die Täter*innen vermehrt technische Mittel, um Gewalt auszuüben.
Die Gewaltformen werden dadurch komplexer und wirkmächtiger. Auch digitalisierte Gewalt ist – wie analoge Gewalt – meist sexualisiert und geschlechtsspezifisch.
Bestehende Gewalt- und Machtverhältnisse werden hier fortgeführt und verstärkt. Der Bundesverband der Frauenberatungsstellen und Frauennotrufe (bff) verzeichnet seit Jahren einen Anstieg an Beratungsanfragen zu geschlechtsspezifischer digitaler Gewalt. In der Öffentlichkeit ist meist von „Hate Speech“ die Rede, dabei stellt diese nur eine Form digitalisierter Gewalt dar. Zu den weiteren Erscheinungsformen gehören Stalking, Sexting, Cybermobbing.

Die Veranstaltung gibt einen Einblick in geschlechtsspezifische digitalisierte Gewalt, die Folgen für Betroffene sowie eine Übersicht von Unterstützungsmöglichkeiten und Maßnahmen.

Die Teilnahme ist kostenlos

Die Gleichstellungsstelle des Landkreises Alzey-Worms und der Frauennotruf Alzey laden Sie anlässlich des internationalen Tages zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen herzlich ein:

Referentinnen:

Michaela D. Brauburger, Medienpädagogin, Referentin für Medienkompetenz
Externe Fachfrau für Digitale Gewalt für den Frauennotruf Mainz e.V.

Themenschwerpunkte:
Sicherheit im Internet, Medienethik, Digitale Gewalt, Datenschutz und Datenverantwortung, Kinder- und Jugendrechte im Digitalen Raum

Ronja Scheu, M.A Soziale Arbeit – Schwerpunkt Beratung

Frauennotruf Alzey – Fach- und Beratungsstelle gegen sexualisierte Gewalt an Frauen und Mädchen

 

Mittwoch, 24. November 2021, 17.00 Uhr, via Zoom

Anmeldung unter:  frauenbuero@alzey-worms.de oder 06731-4081251

 

Gemeinsame Veranstaltung der Gleichstellungsstelle des Landkreises Alzey-Worms und des Frauennotruf Alzey  anlässlich des internationalen Tages zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen.

 

 

Mein Weg als Frau nach Deutschland

Online-Themenabend in Kooperation mit der Integrationsbeauftragten des Landkreises Alzey-Worms Alexandra von Bose

Bei diesem Online-Themenabend sprechen wir mit zwei nach Deutschland zugewanderten Frauen über ihre Erfahrungen, Hürden und Herausforderungen auf ihrem Weg. Wie sie hier in Deutschland ihre eigene Existenz aufbauen, was für sie dabei hilfreich ist und in welcher Weise sie Diskriminierung erleben, erfahren wir bei diesem interaktiven Austausch.

Teodora Peeva, geb. am 13.08.1986 in Varna Bulgarien wird über ihr Leben als zugewanderte Frau in Deutschland berichten – die Tiefen und Höhen, die glücklichsten und herausforderndsten Zeiten.

Teodora Peeva kam schon mit 18 Jahren als Au-Pair nach Deutschland, mit dem Ziel später hier zu studieren. Damals ist ihr die Integration in das fremde Land nicht gelungen; woran dies lag und warum und wie sie wieder nach Deutschland kam, hören wir in Ihren Vortrag.

Darüber hinaus hören wir von ihrer Erfahrung als technische Projektleitung in einer männerdominierten Branche.

Zurzeit baut Teodora Peeva ihr Unternehmen auf, in dessen Zentrum fair produzierte Waren aus Bulgarien stehen, die hier in Deutschland vermarktet werden sollen. Ihre Herzensprojekte sind: Der Einsatz für die Integration von benachteiligten Menschen aus anderen Kulturen, das Werben für mehr Verständnis gegenüber diesen Benachteiligten und kreative Projekte wie das Malen von energetischen Bildern.

Veye Tatah ist Diplominformatikerin und selbstständige Beraterin und Projektmanagerin im Bereich Informationsmanagement sowie politische und kulturelle Angelegenheiten.

Für sie ist Gleichberechtigung der Grundstein für eine gelungene Integration: „Gleichberechtigung sowie das Gelingen der Integration können nur durch unterschiedliche, aber jeweils an

gepasste Maßnahmen erreicht werden. Aus meinen Erfahrungen als schwarze Frau bin ich überzeugt, dass nur mit einer Dekonstruktion der Herrschaft und der Machverhältnisse eine erfolgreiche Teilhabe und Partizipation gelingen können.“

Nebenbei ist Frau Tatah Inhaberin des Catering-Service Kilimanjaro Food. Sie ist Gründerin des Vereins Africa Positive und Chefredakteurin des gleichnamigen Magazins. Sie ist Herausgeberin des im Mai 2014 erschienenen Buches Afrika 3.0: Mediale Abbilder und Zerrbilder eines Kontinents im Wandel. Seit 2018 leitet sie das neugegründete Africa Institute for Media, Migration and Development (AIMMAD). Für ihr Engagement erhielt sie im Februar 2010 das Bundesverdienstkreuz am Bande.

Internationaler Frauentag

Montag, 8. März 2021, ab 18.00 Uhr, Online ab 17.30 Uhr

Die Zugangsdaten werden bei Anmeldung im Frauenbüro 06731 – 4081251 bekanntgegeben.

 

 

Private Altersvorsorge für Frauen – die richtige Strategie finden

Die Hoffnung auf ein sorgloses Leben im Ruhestand kann schnell zur Illusion werden. Die gesetzliche Rente allein wird wohl nicht ausreichen, den gewohnten Lebensstandard auch im Ruhestand zu halten. Und gerade Frauen sind besonders stark von der Gefahr der Altersarmut bedroht. Sie haben nach wie vor häufig geringere Einkommen oder steigen vorübergehend aus dem Job aus bzw. reduzieren auf Teilzeit, wenn sie Kinder bekommen.
Dies alles hat Auswirkungen auf die spätere Rente. Umso wichtiger ist es daher für Frauen, sich möglichst frühzeitig um eine eigene, zusätzliche Altersvorsorge zu kümmern und sich nicht nur auf den Partner zu verlassen. Allerdings gibt es viel Unsicherheit über die einzelnen Vorsorgeprodukte und ihre Vor- und Nachteile. Die rund 1,5 stündige Infoveranstaltung gibt hilfreiche Tipps, wie man die Weichen richtig stellt und einen Überblick über verschiedene Modelle der Altersvorsorge.

Referentin: Ina Kötter, Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz e.V., Beratungsstelle Mainz

Die Veranstaltung ist kostenlos und findet statt am:

Mittwoch, 07. Oktober 2020 um 14:00 Uhr,

Tagungsraum, Feuerwache Alzey, Kreuznacher Straße 112,  55232 Alzey

 

Anmeldung bis 30.09.2020 in der Gleichstellungsstelle/Frauenbüro des Landkreises Alzey-Worms, 06731 408 1251 oder unter frauenbuero@alzey-worms.de

 

 

 

 

 

Neues Programm „Frauen in Aktion“ ist da!

Es ist geschafft: Das Programm „Frauen in Aktion“ ist da und kann auf unserer Seite unter der Rubrik „Kalender“ eingesehen werden. Die Veranstaltungsreihe hält auch dieses Mal wieder viele interessante Angebote parat. Los geht’s am 8.3.2020 mit dem Film „Der Honiggarten – das Geheimnis der Bienen“ um 19:30 Uhr im Bali-Kino Alzey.

Die Karten kosten 8,50 Euro. Anmeldung bitte im Frauenbüro unter 06731 408 1251 oder frauenbuero@Alzey-Worms.de

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

 

Erzählcafé: Lebenswenden wagen – Persönlichkeiten bilden

Lebenswenden – eine einmalige oder der Zustand permanenter Aktivität – eine Herausforderung für die Persönlichkeitsbildung

Immer wieder wagen wir selbst Lebenswenden. Diese erfordern Mut, kündigen sich oft mit Konflikten an und irgendwann wird die Entscheidung getroffen, zu gehen, etwas Gravierendes im Leben zu verändern. Die Umsetzung folgt, und auch der Prozess des heimisch werden in der neuen Situation. Beispielsweise wenn wir uns selbständig machen, umziehen, einen Partner- oder Berufswechsel planen, das Leben auf einmal Kopf steht.
Dieser Prozess stimuliert neben dem Enthusiasmus und der Aktivität auch Erschöpfung. Er stimuliert bestimmte Eigenschaften, fördert Kompetenzen, trainiert Fähigkeiten und Fertigkeiten und sorgt hierdurch für einen permanenten Zustand von Aktivität im Menschen. Es findet eine Entwicklung der Persönlichkeit statt, die immer auch Auswirkungen auf andere Menschen hat, angefangen bei der eigenen Familie über die Kunden und Geschäftspartner bis hin zur Gesellschaft. Sind Sie sich dessen bewusst? Wie gehen Sie damit um? Wollen Sie mit anderen Ihre Erfahrungen teilen?
Anja Mays, „ Raum für Energie-Impulse“ schaut mit Ihnen auf das Spannungsfeld von Enthusiasmus, Aktivität und Anspannung unter dem Motto „Lebenswenden wagen“ und macht Ihnen am eigenen Beispiel Mut, mit altem gemeinsamen Wissen eigene neue Wege zu gehen. Sie schaut mit Ihnen gemeinsam darauf, an „Leib und Seele“ gesund zu bleiben, indem man immer wieder „spirituelle“ Verschnaufpausen einlegt.

Das Ziel des Erzählcafes ist es, eine Plattform zu finden für einen ehrlichen Austausch mit gleichgesinnten, zu diskutieren, von Frauen zu lernen, die diese Erfahrung bereits gemacht haben und damit als Beraterin und Mentorinnen denen, die sich auf noch auf Ihren Weg machen wollen, zur Seite stehen können.

Termine:

Freitag, 20. Dezember 2019, 9 – 11 Uhr

Weingut Trautwein, Außerhalb 12, 55237 Flonheim

Veranstalterinnen:
Anja Mays, Raum für Energie-Impulse,
Wilhelm-Leuschner-Str. 22, 55237 Flonheim
Telefon: 06734-9169000 oder 0171 3346334
www.anjamays.depost@anjamays.de
Gleichstellungsbeauftragte des Kreises Alzey-Worms