Frau macht Politik in der Kommune

 

Frauen sind in der Kommunalpolitik noch immer unterrepräsentiert und sehen sich besonderen Hürden ausgesetzt, wenn sie sich politisch engagieren wollen. Mit unserem Metoring-Projekt möchten wir Sie auf dem Weg in die Kommunalpolitik begleiten. Erfahrene Mentorinnen unterstützen interessierte Frauen und geben ihnen hilfreiche Tipps und Hilfestellungen. Außerdem bieten wir ein umfangreiches Seminarangebot, das zentrale Bereiche der Kommunalpolitik in den Blick nimmt.

Das Projekt erstreckt sich auf einen Zeitraum von 9 Monaten und beinhaltet Seminare zu den Themen Zeit- und Selbstmanagement, Bauleitplanung, kommunale Finanzen, Rhetorik und Kommunikation usw. Haben Sie Lust als Mentorin oder Mentee dabei zu sein? Dann melden Sie sich an zum:

„Politischen Salon“ als Auftakt am

7. Oktober 2022, 18.30 Uhr

Aula, Dienstleistungszentrum ländlicher Raum (DLR) Oppenheim

Anmeldung zur Veranstaltung bitte bis 28.09.2022 unter

Landkreis Alzey-Worms: tel:+496731-4081251   mailto:frauenbuero@alzey-worms.de

Landkreis Mainz-Bingen: tel:+4961327871040   mailto:glst@mainz-bingen.de

Flyer_final2

 

Fahrradkurs für Frauen aus aller Welt

Gemeinsam im Gleichgewicht und mobil

Die meisten Menschen können Rad fahren, denn sie haben es in der Kindheit ganz selbstverständlich gelernt. Bei vielen Migrantinnen hingegen sieht es anders aus: Sie hatten in der Kindheit dazu keine Gelegenheit, konnten es nicht spielerisch erlernen, wie das Kinder tun. Viele Erwachsene trauen sich nicht so einfach aufs Rad, haben eher Probleme das Gleichgewicht zu halten und Angst vor Stürzen. Der Fahrradkurs geht daher andere Wege: Erst einmal geht es um Gleichgewichtstraining, dann wird mit Laufrad und Roller geübt, bis sich dann die Teilnehmerinnen aufs Fahrrad wagen. Unter Anleitung des Fahrradlehrers Jochen Piehl, der mit der Caritas-Beratungsstelle in Osthofen schon erfolgreich Migrantinnen das Rad fahren beigebracht hat, werden die Kurseinheiten gestaltet. Dabei werden Selbstwahrnehmung und Körperbewusstsein gefördert, mehr Selbständigkeit durch Mobilität ermöglicht, Sprache erlernt und Gesundheit gefördert. Der Fahrradkurs verbindet Frauen aus aller Welt in dem gemeinsamen Ziel, im „Gleichgewicht und mobil“ zu sein und zugleich neue Bekanntschaften zu schließen. Alle Frauen, die im Erwachsenenalter Rad fahren lernen wollen, sind herzlich eingeladen.

Mittwoch, 24. August und Dienstag, 30. August 2022, jeweils ab 19.00 Uhr

Schulhof der IGS Osthofen, Heinrich-Heine-Straße 9 – 11, 67574 Osthofen

Treffpunkt: Bibliothek der IGS Osthofen

Der Fahrradkurs ist kostenlos!

Anmeldung und Info: Gleichstellungsstelle des Landkreises Alzey-Worms, 06731-4081251, mailto:frauenbuero@alzey-worms.de

Konzert mit Claudia Meinardus-Brehm – Klavierwerke von Komponistinnen

Freitag, 15. Juli 2022 um 19 Uhr 

VORVERKAUF AB SOFORT

Eintrittskarten zu € 15

im Theater Streu Licht in Schornsheim: ans@theater-streu-licht.de,

in der Buchhandlung Machwirth, Antoniterstr. 5–7 in Alzey,

In der Gleichstellungstelle-Frauenbüro der Kreisverwaltung Alzey-Worms, Ernst-Ludwigstr. 36, Alzey, Tel. 06731-408-1251

 

Claudia Meinardus wird ausschließlich Werke von Frauen vorstellen, darunter eine Sonate der spätbarocken Komponistin Maria Teresa d’Agnesi Pinottini und die ‚Sonate Brillante‘ von Delphine von Schauroth, eine bedeutendes Werk der Romantik, dessen Noten, ein Druck von 1834 (!) in der Staatsbibliothek Preußischer Kulturbesitz in Berlin schlummern. Das Programm wird ergänzt durch Werke von Cornélie van Oosterzee, Cécile Chaminade, Clara Schumann und Mel Bonis. „Es ist mir ein tiefes Bedürfnis, diese wunderbare Musik wieder zum Leben zu erwecken und zu Gehör zu bringen“, so die Pianistin.

Claudia Meinardus wurde in Hamburg geboren. Sie studierte Klavier und Liedbegleitung an den Musikhochschulen in Würzburg und München. Von 1988 bis 1990 studierte sie in der Meisterklasse von Peter Feuchtwanger in London, der ihr Spiel entscheidend prägte. Seit 1993 ist sie Dozentin für Klavier am Peter-Cornelius-Konservatorium in Mainz. Konzerte, solistisch wie kammermusikalisch, führten sie durch viele Städte Deutschlands, nach England, Frankreich, in die Schweiz und im Jahr 2017 nach China.
Seit 2006 beschäftigt sich Claudia Meinardus intensiv mit Werken von Komponistinnen. Seit dieser Zeit  führte sie zahlreiche Solowerke von Komponistinnen auf, sowie Streicherkammermusik, Lieder und Werke für Chor und Klavier. Im Jahr 2014 veröffentlichte sie ihre erste CD mit Werken von Delphine von Schauroth, Laura Netzel, Josephine Lang und Mathilde Kralik von Meyrswalden. In dieser Zeit arbeitete sie auch als Herausgeberin  für den Certosa-Verlag, welcher sich auf Komponistinnen spezialisiert hat. Im Peter-Cornelius-Konservatorium Mainz rief sie eine Konzertreihe „Komponistinnen“ ins Leben. Sie ist Mitglied im ‚Archiv Frau und Musik‘ in Frankfurt, das die weltgrößte Sammlung von Kompositionen von Frauen beherbergt. Sie spielte und organisierte zu dessen Unterstützung mehrere Benefiz-Konzerte.

Konzertmoderation: Cornelia Berg

Veranstalterin: Gleichstellungsstelle-Frauenbüro Alzey-Worms in Kooperation mit dem Theater Streu Licht Schornsheim

www.theater-streu-licht.de

 

 

Rhetorik für zugewanderte Frauen und Migrant*innen

Kompetenz zeigen – Lernen Sie frei zu sprechen und andere von Ihren Ideen zu überzeugen

Viele Menschen trauen sich nicht, ihre wertvollen Gedanken auch in der Öffentlichkeit zu präsentieren. Besonders Frauen tun sich oft schwer, frei vor anderen zu reden. Zugewanderte Frauen und Migrant*innen, die hier oft noch nicht die gleiche Stellung wie im Heimatland haben und die oft nicht gemäß ihrer Ausbildung tätig sind oder die Angst haben, dass man ihnen aufgrund eines Akzents nicht zuhören möchte, leiden unter einer gewissen „Sprachlosigkeit“ in der Gesellschaft. Aber gerade diese Frauen sollten sich auch Gehör verschaffen können.

Dazu braucht es nicht nur Selbstbewusstsein, sondern auch ein gewissen Know-How, wie man andere sprachlich von seinen Ideen überzeugen kann. Dass dieses Erlernen viel Freude bereitet und schon nach kurzer Zeit beeindruckende Ergebnisse liefert, wollen wir mit unserem praxisorientierten Seminar zeigen.

Wir – das sind Alexandra von Bose M.A., die seit über 20 Jahren Rhetorikkurse an diversen Hochschulen gehalten hat und die hauptberuflich als Integrationsbeauftragte im Landkreis Alzey-Worms arbeitet und Marie von Bose, die Schauspiel, Sprechtraining und Improvisationstheater in London studiert. Beide zusammen moderieren mehrere Online Workshops zum Thema Kommunikation und interkulturelle Kommunikation.

Unser Workshop nimmt schnell vorhandene Unsicherheiten und ersetzt diese mit ausgesprochenem Spaß am eigenen Wort. Die durchschnittliche Steigerung der Redegewandtheit durch ein gezieltes Rhetoriktraining beträgt 80%!

Zielgruppe

Für alle interessierten zugewanderten Frauen, die nach Deutschland eingewandert sind und die eventuell vorhandene Redehemmungen überwinden und kompetent auftreten wollen. Gut reden zu können stärkt immens das Selbstvertrauen und ebnet den beruflichen und privaten Weg. Dieses Seminar ist auch geeignet für Menschen, die politisch tätig werden wollen.

Dozentin: Marie von Bose,  Dozentin für Rhetorik und Stimm- und Sprechtraining, Theater-Improvisatorin, Schauspielerin, Moderatorin

Via Zoom am 8. April 2022, 15.00 – 18.00 Uhr

Anmeldung unter: mailto:frauenbuero@alzey-worms.de oder tel:+4967314081251

Veranstalterinnen: Integrationsbeauftragte und Gleichstellungsstelle des Landkreises Alzey-Worms

Immer Perfekt? Selbstdarstellung in Social Media und der Einfluss auf die Körperbilder und die Selbstwahrnehmung von Frauen

Für die meisten jungen Frauen und Mädchen ist die Nutzung von Social Media selbstverständlich und Teil Ihres Alltags. Be-sonders Programme, bei denen Fotos im Zentrum stehen, wer-den für die Kommunikation, aber auch die Selbstdarstellung genutzt. Doch wie beeinflussen die Fotos und Stories von Influencerinnen und co. etwa auf Instagram die Selbstwahrnehmung junger Frauen? Welche Auswirkungen haben die Darstellung der meist „perfekten“ Körper auf das eigene Körperbild und die Schönheitsideale? Ist die Tätigkeit als Influencerin nur schöner Schein oder steckt mehr dahinter? Was macht die Beschäftigung mit stets als schön und erfolgreich verkauften Menschen mit mir und wie kann ich damit umgehen?
Dies diskutieren wir mit zwei Referentinnen:

Marie von Bose ist Schauspielerin und Model und nutzt – wie viele weitere junge Frauen – Social Media-Kanäle, um sich mit Gleichgesinnten zu verbinden, inspirieren zu lassen und vor allem zu werben – kurz: um zu sehen und gesehen zu werden. „Durch meine Tätigkeiten als Schauspielerin und Model, setze ich mich viel mit dem Thema Selbstinszenierung und Authentizität auseinander und versuche stets, beide Komponenten bestmöglich zu vereinen. Aber das ist gar nicht immer so einfach.“
In Ihrem Vortrag wird Sie einen Blick „hinter die Kulissen“ werfen und zeigen, welche Auswirkungen Social Media auf ihr Leben hat und wie sie persönlich damit umgeht. Sie möchte ihre Erfahrungen teilen, die Thematik aus verschiedenen Perspektiven beleuchten und so zu mehr ehrlicher Aufklärung rund um das Thema Soziale Medien beitragen.

Prof. Dr. Ada Borkenhagen ist Diplom-Psychologin, Psychoanalytikerin, Lehranalytikern und Professorin an der Universität Magdeburg. Hauptberuflich ist sie in freier Niederlassung als Psychotherapeutin in Berlin tätig. Im Mittelpunkt ihrer Forschung stehen geschlechtsspezifische Einstellungen und Erlebensweisen des Körpers im Zusammenhang mit dem Wunsch nach einer Körperveränderung. Außerdem forscht Sie zu den psychischen Auswirkungen des Inszenierungsdrucks und den auf Facebook, Instagram und online Partnerbörsen aktuell medial vermittelten Schönheitsidealen.
In ihrem Vortrag geht Frau Prof. Borkenhagen den Auswirkungen der digitalen Transformation des Körpers am Beispiel von Schönheitsmedizin nach. Sie zeigt auf wie die neuen digitalen Möglichkeiten der Social Media unsere Selbstwahrnehmung prägen und unrealistischen Selbstbildern Vorschub leisten, denen dann mittels Schönheitsmedizin Realität verliehen werden soll.

Anmeldung bitte bis 4.3.2022 unter frauenbuero@alzey-worms.de oder telefonisch unter 06731 408 1251

Die Veranstaltung ist kostenfrei und der Link wird bei Anmeldung bekannt gegeben.

Den Flyer zur Veranstaltung finden Sie hier: Flyer_Immer_Perfekt