Liebe Frauen, liebe Interessierte,

hinter uns liegt ein Jahr wie kein anderes: Die Corona-Pandemie prägt bis heute unser aller Leben und hat viele der geplanten Veranstaltungen von „Frauen in Aktion“ im vergangenen Jahr 2020 unmöglich gemacht. Die Herausforderungen für die Bürgerinnen und Bürger sind enorm: Seien es Familien, Kinder, Alleinstehende, Alleinerziehende, Jugendliche, ältere Menschen – alle sind von den Auswirkungen der Corona-Pandemie betroffen.
Doch gerade in diesen Zeiten gilt es, nach vorne zu blicken und sich nicht entmutigen zu lassen. So haben wir auch für dieses Jahr ein Programm „Frauen in Aktion“ auf den Weg gebracht, das eine bunte Vielfalt an Veranstaltungen von dem starken Netzwerk engagierter Frauen und Aktiven aus unserem Landkreis bereithält. Der Leitfaden für das diesjährige Programm heißt „Frauen und Gleichstellung weltweit“. Wir alle waren im vergangenen Jahr wie nie zuvor auf unser häusliches Umfeld verwiesen, viele Reisen mussten abgesagt werden und das „Homeoffice“ mit all seinen Vorzügen und Hürden organisiert werden. Mit unserem Programm bilden wir in diesem Jahr einen Gegenpol: Wir begeben uns auf die Reise und lassen Frauen aus unterschiedlichen Kulturen und Ländern sprechen, über ihre Erfahrungen als Frau, mit dem Thema Gleichberechtigung, ihre Erfahrungen im Herkunftsland und Wege nach Deutschland und vieles mehr. Wie immer startet das Programm „Frauen in Aktion“ mit dem Weltfrauentag am 8. März, zum ersten Mal mit einem Online-Themenabend mit dem Titel „Mein Weg als Frau nach Deutschland“. Darüber hinaus findet sich im Programm eine Mischung aus neuen und altbekannten Formaten.
Neben der allgegenwärtigen Corona-Pandemie gab es im vergangenen Jahr eine weitere Veränderung: Das Frauenzentrum Hexenbleiche schließt nach über 30 Jahren seine Türen. Durch die engagierte Arbeit der Vereinsfrauen konnten zahlreiche Frauen unterstützt werden und einen Ort für gegenseitigen Austausch finden. Sie hat dazu beigetragen, die Belange und Benachteiligungen von Frauen in das öffentliche Bewusstsein zu bringen, allen Voran das Thema Gewalt gegen Frauen und Kinder, und damit den Weg bereitet für das neue Angebot, das seit Beginn des Jahres in Alzey etabliert ist: Der Frauennotruf Alzey unter der Trägerschaft des Vereins Warbede Worms e.V. Die Fachstelle bietet Frauen und Mädchen ab 14 Jahren sowohl telefonische Unterstützung als auch Beratung vor Ort im Falle von sexualisierter Gewalt. Außerdem führt sie Präventions- und Öffentlichkeitsarbeit durch, die ein zentraler Baustein in der Bekämpfung von häuslicher und sexualisierter Gewalt ist. Ich freue mich, dass wir für unsere Region so schnell eine Beratungsfachstelle etablieren konnten und bin mir sicher, dass wir mit dieser Kooperation die Grundlage für wichtige zukünftige Projekte gelegt haben.
Nun aber freue ich mich darauf, Sie bei der ein oder anderen Veranstaltung zu treffen, sei es „virtuell“ oder auch bald wieder ganz traditionell bei Präsenzveranstaltungen.
Wenn Sie Anregungen haben, Ideen oder mitmachen wollen, melden Sie sich bei uns im Frauenbüro. Jetzt wünsche ich Ihnen viel Freude beim Lesen des Programmes!
Herzlich

Dr. Vera Lanzen

Gleichstellungsstelle/Frauenbüro des Landkreises Alzey-Worms
Ernst-Ludwig-Straße 36 | 55232 Alzey | Tel.: 06731/ 4081251
frauenbuero@alzey-worms.de
| www.kreis-alzey-worms.de