Bundestagspetition von pro familia zur Kostenübernahme von Verhütungsmitteln

menschenrecht_auf_verhuetungSehr geehrte Damen und Herren,

das Menschenrecht auf Verhütung darf nicht am Geld scheitern. Da sind wir uns einig!

Seit 5. März ist die Bundestagspetition von pro familia dazu online. Bis zum 1. April 2015 brauchen wir 50.000 Unterschriften, damit sich der Bundestag (Petitionsausschuss) mit dem Thema befasst.

Machen Sie auf die Petition aufmerksam und leiten Sie weiter.

Unterzeichnen auch Sie hier die Forderung nach einer bundesweit einheitlichen, gesetzlich verankerten Kostenübernahme ärztlich verordneter Verhütungsmittel für Menschen mit wenig Geld.

Eine genaue Anleitung zur Online-Zeichnung finden Sie hier.

Unterzeichnungen sind auch auf Papier möglich. Die Unterschriftenlisten müssen jedoch einen Tag früher, bis zum 31. März 2015 im Bundestag eintreffen, sonst werden sie nicht mitgezählt.

Gemeinsam können wir erreichen, dass das Recht auf Verhütung wieder für alle gilt. Mit Ihrer Unterstützung erreichen wir eine öffentliche Anhörung und bereiten den Weg für eine bundesweite Kostenübernahme von Verhütungsmitteln.

Link zur Petition

Link zu weiteren Informationen

Die Petition wird unterstützt von:

  • Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen
  • AWO-Bundesverband
  • Bundesarbeitsgemeinschaft kommunaler Frauenbüros und Gleichstellungsstellen
  • Frauenberatungsstellen und Frauennotruf  – bff
  • Gemeinnützige Stiftung Sexualität und Gesundheit GSSG
  • Die Frauen im Sozialverband Deutschland SoVD
  • TERRE DES FEMMES
  • Ver.di Frauen- und Gleichstellungspolitik
  • Zukunftsforum Familie

Mit freundlichen Grüßen

Regine Wlassitschau
Referentin für Öffentlichkeitsarbeit
pro familia Bundesverband
Stresemannallee 3
60596 Frankfurt
Tel. 069 -26 95 779 22

regine.wlassitschau@profamilia.de
www.profamilia.de

Bitte unterstützen Sie die Kampagne „Schaust du hin?“

schaustduhinZum Weltfrauentag am 8.3.2015 startet die von TERRE DES FEMMES initiierte Kampagne: „Schaust du hin?“ zum Thema „Gemeinsam gegen Gewalt an Mädchen und Frauen“.

Herzstück dieser Kampagne ist ein kurzer Film mit einer aufrüttelnden Story, der am 6.3. bei der Veranstaltung „Gemeinsam gegen Gewalt an Mädchen und Frauen“ von TERRE DES FEMMES im Schloss Bellevue Premiere hat. Anschließend wird der Film über die sozialen Medien bundesweit verbreitet.

Auch wenn der Film und seine Verbreitung zum überwiegenden Teil pro bono realisiert werden, kann nicht alles kostenlos umgesetzt werden. Deshalb sammeln wir Gelder auf Startnext, der größten Crowdfunding-Community für kreative Projekte in Deutschland.

Wir sind für jede finanzielle Unterstützung dankbar. Bitte unterstützen Sie die Aktion mit Ihrer Spende: www.startnext.de/schaust-du-hin

Mit Hilfe der Kampagne wollen wir die Zivilcourage stärken und deutlich machen: Gewalt an Frauen geht uns alle an! Niemand darf wegschauen, wenn eine Frau im nächsten Umfeld Hilfe braucht. Viele der Betroffenen schweigen aus Angst, Schamgefühl und weil sie nicht wissen, wie sie sich aus der Gewaltspirale befreien sollen. Die Kampagne „Schaust du hin?“ bringt dieses Thema ins Gespräch. Nur gemeinsam ist es möglich, Betroffene zu stärken, damit sie Hilfe und Schutz finden, und ein gesellschaftliches Umdenken zu realisieren. Deshalb machen sich in dem Film Prominente aus Film, Sport und Entertainment mit persönlichen Statements gegen Gewalt an Mädchen und Frauen stark.

Mehr Informationen finden Sie auf der Kampagnen-Website www.schaust-du-hin.de oder auf Facebook: www.facebook.com/schaust.du.hin

Die Kampagne inklusive des Films werden von der Agentur für kreative Markenkommunikation HEYMANN BRANDT DE GELMINI pro bono entwickelt und umgesetzt.

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

Mit den besten Grüßen

Christa Stolle
Bundesgeschäftsführerin

TERRE DES FEMMES
Menschenrechte für die Frau e.V.
Brunnenstr. 128
13355 Berlin

E-Mail: geschaeftsfuehrung@frauenrechte.de
Tel: 030/ 40 50 46 99 – 0
Internet: www.frauenrechte.de
Facebook: www.facebook.com/terre.des.femmes
Twitter: twitter.com/#!/TDFeV